Archiv Spangenberg
...

Auszüge aus der Schulchronik Metzebach 1877 bis 1964. Nachfolgend werden die Zeiträume 1947 bis 1964 vorgestellt

Am 14.Oktober 1947 wurde die Schule in Metzebach durch den Kreisschulrat Hr. Sternberg, in Anwesenheit von Bürgermeister Hr. Döring und Landrat Hr. Köhler, nach deizehnjähriger Unterbrechung wieder ihrer Bestimmung übergeben.

Lehrer Heinrich Carl aus Landefeld übergab die Schüler, welche seit Sommer 1934 in Landefeld unterrichtet worden waren, dem neu bestellten Lehrer Gustav Ploss.                                                                                                                                                                   

Die Gesamtschülerzahl betrug 35, 11 Jungen und 24 Mädchen. Davon waren 17 Einheimische und 18 Kinder Evakuierter aus der Gegend um Kassel dem Sudetenland und Schlesien.

Die Chronik gibt ausführlich Einblick in den Schulalltag(Lehrplan,Ausflüge, Sporttage, ärztliche Untersuchungen  etc.) sowie das Dorfleen z.B. Feste wie die erste Kirmes nach 14 Jahren in Wort und Bild. 

Ab dem 01.Mai 1954 gibt es auf Grund der Versetzung des Lehrers G.Ploss nach Melsungen und zurückgegangener Schülerzahlen den Beschluss, alle Metzebacher Schüler wieder in Landefeld zu unterrichten. Die Situation der Dorfschulen war häufig schwierig. Wegen geringer Schülerzahlen und fehlender Lehrkjräfte wurde sie immer mal wieder geschlossen. Die Kinder mussten dann den weiteren Schulweg ins benachbarte Landefeld antreten.

                                                                                                                                                  

 


Dateien

1877_bis_1964_me_chronik_schulchronik_metzebach_0002.pdf


Dieser Beitrag wurde eingestellt von: Bärbel Hetzler
Zurück